goood mobile Erfahrungen Vielleicht ist dir der Name goood schon in Verbindung mit Mobilfunk aufgefallen? Aus einer erfolgreichen Crowdfundig-Kampagne heraus entstand dieser Anbieter, der die Welt verbessern möchte. Und zwar als sozialer Mobilfunkanbieter in Deutschland. Denn 10 Prozent eines goood-Pakets werden an gemeinnützige Organisationen gespendet, die du dir selbst aussuchen kannst. Doch wer steckt eigentlich hinter dem Charity-Handytarif, der im Winter 2016/17 an den Start gehen möchte? Welches Netz nutzt goood, und welche goood Erfahrungen, Tests und Bewertungen werden sich in den ersten Wochen für dieses Angebot finden? Klappt alles reibungslos bei diesem frischen Anbieter?

Sozialer Mobilfunkanbieter Goood: Wie gut ist der Crowdfunding-Tarif?

Zum Goood Handytarif Leinen los und auf zum Anbieter

goood Handytarif im Test: Wie günstig ist der Charity-Tarif-Anbieter?

Eigentlich beißt sich ja das Konzept ein klein wenig. Denn zum einen möchte goood günstige Handytarife anbieten, zum anderen sollen aber 10 Prozent der Tarifkosten an eine gemeinnützige Organisation gespendet werden.

Eigentlich sollte der Tarif-Preis dann ja recht hoch sein, damit auch möglichst viel bei den Projekten ankommt, oder? 😉

»Du surfst und telefonierst super günstig und unterstützt dabei gleichzeitig eine Hilfs- oder Charity-Organisation Deiner Wahl. Oder auch den von Dir ausgesuchten gemeinnützigen Verein um die Ecke! So wird mit Deiner Hilfe das Gute unterstützt und wir machen gemeinsam mit Dir die Welt ein bisschen besser.«

goood Handytarif Erfahrungen

goood mobile Handytarife im Vergleich: Start im Winter 2016/17

Auf YouTube findest du schon mal eine kleine Einstimmung auf den neuen Mobilfunkanbieter, der erst im Winter 2016/17 in Deutschland und dann auch in Österreich an den Start gehen möchte. Ein konkreter Starttermin steht bis dato noch nicht fest. Auf Facebook kannst du aber verfolgen, wann es losgeht.

»Unsere Mobilfunkpakete revolutionieren das klassische Unternehmenskonzept in der Telekommunikation! Du telefonierst mit unseren goood-Paketen und tust damit Gutes. Denn, zusammen mit unseren Partnern, bieten wir Dir Surfen und Telefonieren zu besonders günstigen Preisen an und gleichzeitig gehen 10% Deines goood-Paket-Preises an gemeinnützige Organisationen. 100% Deiner Spende kommen an. Ohne Abzüge. Das Beste dabei: Du wählst die Organisation selbst aus.«

Weihnachten = Spendenzeit

Zum heutigen Zeitpunkt können wir damit also nicht sagen, welche Tarife zu welchen Konditionen bald an den Start gehen werden. Sicher dürfte aber schon sein, dass es spätestens im Advent so weit sein dürften. Denn Weihnachten ist schließlich Spendezeit Nummer eins. Die Kollegen von Teltarif wollen dabei erfahren haben, dass goood im Mobilfunknetz von Telefónica (o2) starten wird.

goood Testbericht

Vor dem Start der Tarifmarke können wir also noch nicht sagen, welche konkreten Verträge es geben wird. Und wie konkurrenzfähig sie sind. Grundsätzlich wird der durch eine Crowdfunding-Kampagne entstandene Anbieter sich wohl den Vergleich gefallen lassen, dass man die Preisunterschiede zum jeweils günstigsten Anbieter als Verbraucher auch selbst spenden könnte. Ob das aber jeder macht?

Das Charity-Konzept hinter goood könnte jedenfalls dazu beitragen, sich besser zu fühlen, indem man mit Alltäglichem Gutes tut. Wir sind gespannt, ob es gute Erfahrungen mit goood in Bezug auf die Abwicklung der Mobilfunkdienste geben wird. Der Start einer neuen Mobilfunkmarke ist schließlich nicht immer leicht.

goood Bewertung

 (Stand: 15.11.2016)