Handyvertrag kündigenDu hast in der letzten Zeit so viele günstige Tarife im HandyHafen entdeckt und möchtest deinen teuren Vertrag endlich loswerden? Dann solltest du nichts überstürzen. Denn für die Kündigung eines Handyvertrags gibt's bestimmte Regeln einzuhalten. Wir zeigen dir in diesem Beitrag, wie du deinen jetzigen Handyvertrag kündigen kannst − und zwar richtig, ohne etwas Wichtiges zu verpennen. Denn nichts ist ärgerlicher, als zwei Handyverträge parallel zu bezahlen. Wir zeigen dir, was du unbedingt beachten musst, damit du auch wirklich aus dem Vertrag kommst und wieso sich eine Kündigung auch lohnt, obwohl du mit deinem Anbieter eigentlich zufrieden bist.

Handyvertrag: Kündigung vorbereiten und bessere Tarife an Land ziehen

Zur Handyvertragskündigung mit Volders Leinen los und auf zum Anbieter

Handyvertrag: Kündigung per E-Mail seit 1.10.2016 möglich

Handyvertrag beenden - gewusst, wie!

Seit 1. Oktober 2016 gibt es eine entscheidende Neuerung beim Handyvertrag kündigen: Du musst keinen unterschriebenen Brief mehr zum Briefkasten schippern, sondern kannst ganz einfach per E-Mail oder SMS an den Anbieter deinen Handyvertrag kündigen. Wie das Bundesministerium für Justiz bekannt gibt, ist es rechtlich bindend möglich, seinen Handyvertrag per E-Mail beim Anbieter zu kündigen:

»Für Kündigungen oder vergleichbare Erklärungen von Verbrauchern gilt ab dem 1. Oktober nur noch die »Textform«: In Zukunft kann jeder etwa seinen Handyvertrag auch per E-Mail oder Fax kündigen. Er muss keinen Brief mehr schreiben. Die sogenannte Schriftform, bestehend aus Text und eigenhändiger Unterschrift, darf nicht mehr in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen stehen. Eine Ausnahme gilt bei notariell beurkundeten Verträgen.«

Handyvertrag: Kündigung

Eine Handyvertragskündigung sollte gut vorbereitet sein. Wer auf seine Vertragsdetails achtet, kann hierbei nichts falsch machen

Folgende Tipps solltest du daher beachten, wenn du eine Handyvertragskündigung in Betracht ziehst. Denn auch wenn man sehr unzufrieden mit seinem jetzigen Mobilfunkanbieter sein sollte (z.B. wegen des Mobilfunknetzes): Wer überstürzt etwas Neues abschließt, ohne sich über ein paar Dinge vorab Gedanken zu machen, zahlt am Ende doppelt!

Handyvertrag: Kündigungsfrist einhalten!

Wenn du einen Laufzeitvertrag über 24 Monate abgeschlossen hast, meist mit günstigem Smartphone, dann laufen diese Handyverträge über 2 Jahre (24 Monate). Wenn du dich dann nicht rührst, gilt in den AGB meist die Klausel über eine stillschweigende Verlängerung für ein weiteres Jahr als vereinbart.

Vorsicht: Viele günstige Handytarife für Neukunden bieten nur in den ersten zwei Jahren diese enormen Sparvorteile. Nicht selten sind die Handytarife während der Mindestvertragslaufzeit knackig günstig, werden dann aber schlagartig teuer.

Nur wer seine Kündigungsfrist einhält, wird dann nicht zum Tarif-Deppen. In den allermeisten Fällen ist für Laufzeitverträge eine Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Monatsende vorgesehen. Spätestens 3 Monate vor dem Ende der Laufzeit musst du kündigen. Andererseits bist du aber auch nicht gezwungen, erst dann zu kündigen.

Unser Tipp für die rechtzeitige Kündigung

Handyvertrag beenden - gewusst, wie!

Wenn du eh schon weißt, dass dein Vertrag nach 2 Jahren nicht verlängert werden soll, weil die Vertragskosten dann signifikant steigen, leg dir schon mal einen Termin im Kalender an. Du musst und solltest mit einer Kündigung nicht bis kurz vor Toresschluss warten. Wer nach 12 Monaten kündigt, hat genügend Zeit, sich auf das Vertragsende vorzubereiten. Keine Sorge: Die Leistungen des Mobilfunkunternehmens laufen bis zum Vertragsende ganz normal weiter. Und es ist immer noch Zeit, sich um die Rufnummernmitnahme zu kümmern.

Kündigungsfrist beim Handyvertrag

Mit das Wichtigste ist, auf die Kündigungsfrist beim Handyvertrag zu achten

Wichtig: Zeitpunkt der Kündigung des Handyvertrags ist entscheidend!

Wer auf den letzten Drücker kündigen möchte, ist vielleicht schon zu spät dran. Wenn du dein Kündigungsschreiben per Post versendest, denke daran: Erst mit Eingang der Kündigung ist diese zugestellt, das entscheidende Kündigungsdatum liegt nicht an dem Tag, an dem du das Schreiben losschickst. Sondern, an dem es eintrifft.

Dein Handyvertrag nähert sich dem Ende und du hast einen besseren Tarif gefunden? Dann herzlichen Glückwunsch und nichts wie raus aus dem alten Vertrag! Jetzt gilt es, unbedingt die Frist einzuhalten, damit nichts schiefgeht. In der Regel beträgt die Kündigungsfrist bei Handyverträgen, die über 24 Monate laufen, wie beschrieben 3 Monate.

Bei Verträgen mit einer Mindestlaufzeit von einem Monat, ist auch die Kündigungsfrist auf 30 Tage oder einen Monat beschränkt. Wenn du die Rufnummermitnahme zu einem neuen Anbieter beabsichtigst, solltest du dich auch hier über die Fristen schlau machen und diese einhalten. Am besten den Antrag gleich mit der Kündigung einreichen!

Vorsicht: Den Handyvertrag kündigen kannst du meist nur zum Ende eines Monats!

Handyvertrag vorzeitig kündigen, obwohl kein neuer Handytarif in Sicht?

Du steuerst geradewegs auf das Vertragsende zu, hast aber noch keinen besseren Tarif am Horizont entdeckt? Dann lohnt es sich, noch mal Ausschau zu halten, ob du einfach schon den Top-Tarif hast, den es unbedingt zu halten gilt. In diesem Fall kannst du dir die Kündigung sparen. Oder du spekulierst auf ein besseres Angebot deines Anbieters, um dich nach einer Kündigung als Kunden zurückzugewinnen (sogenanntes Rückholerangebot). Dann ist es ratsam, den Handyvertrag vorzeitig kündigen zu können.

Vorzeitige Kündigung des Handyvertrags = Zahlen bis zum Vertragsende

Handyvertrag beenden - gewusst, wie!

Vorsicht: Schließt du bereits einen neuen Handyvertrag ab (selbst bei einer erfolgreichen Rufnummernmitnahme), zahlst du die Kosten bis zum Vertragsende bei deinem alten Anbieter weiter! Und: Der Antrag auf Rufnummernmitnahme ersetzt nicht die Kündigung bei deinem alten Anbieter − auch wenn das logisch klingt.

Schriftlich per Post, Mail oder SMS Handyvertrag kündigen

Die E-Mail hat es endlich geschafft und hat den Brief auch offiziell als Kommunikationsmittel abgelöst. Das führte zu der Gesetzesänderung, die im Oktober 2016 in Kraft trat und dank der für eine rechtswirksame Kündigung nur noch die Textform verlangt wird. Dadurch entfällt die Forderung einer Unterschrift und alle schriftlichen Kündigungen von E-Mail, über Fax, bis hin zur SMS sind gültig. Bevor du dich darauf verlässt, lohnt sich jedoch immer ein Blick in die AGB des Anbieters ­– gerade da die Umstellung noch nicht lange her ist.

Musterkündigung der Verbraucherzentralen

Das Kündigungsschreiben muss unbedingt das richtige Datum enthalten, außerdem deine Kundendaten inklusive Handynummer. Ratsam ist es zudem, eine schriftliche Bestätigung der Kündigung anzufordern. Eine Musterkündigung findest du bei der Verbraucherzentrale.

Vorsicht: Du solltest die Kündigung deines Handyvertrags in jedem Fall dokumentieren. Am besten also die E-Mail oder SMS einmal ausdrucken. Wichtig ist dabei, dass das Datum erkenntlich ist. So kannst du auch im Zweifel beweisen, dass du die Kündigung rechtzeitig eingereicht hast.

Handytarif kündigen

Wer seinen Handytarif kündigen möchte, darf mitunter auf neue Rückholerangebote hoffen

Nach Kündigung des Handyvertrags: Verlockende Angebote des Anbieters?

Jeder, der schon einmal einen Vertrag gekündigt hat, sei es Handy, Internet oder Fitnessstudio, kennt das Vorgehen des Rückgewinnungs-Angebots. Nachdem du deinen Handyvertrag fristgerecht gekündigt hast, kannst du also mit einer Kontaktaufnahme deines Anbieters rechnen. Diese erfolgt meist telefonisch. Durch verbesserte Konditionen, wie z.B. mehr Freiminuten, wird versucht, den Kunden zurückzugewinnen.

Oder du erhältst eine SMS, weil noch »dringede Fragen im Zusammenhang mit der Kündigung« besprochen werden müssen. Das ist meist dann der Fall, wenn der Anbieter dich nicht telefonisch kontaktieren darf, weil ihm deine Einverständniserklärung fehlt. Rufst du bei ihm (aktiv) an, sieht es schon anders aus. In der Regel dienen solche SMS nur dazu, noch einmal den Kontakt zu dir herzustellen. Die Kündigung ist in den meisten Fällen wirksam.

Unser Tipp für Rückholer-Angebote nach einer Kündigung

Handyvertrag beenden - gewusst, wie!

Mach dich schon vorher über andere Angebote schlau, um dann möglichst schnell vergleichen zu können. Ist der Tarif nun besser als andere auf dem Markt verfügbare, dann spricht nichts dagegen, den Fang an Land zu ziehen. Lass dir das Angebot auf jeden Fall vor dem Abschluss schriftlich zukommen.

Fragen, die du bei dem Rückholangebot stellen solltest:

  • Fallen bei Tarifwechsel erneute Anschlussgebühren an?
  • Wie ist die neue Laufzeit des Vertrags?
  • Gibt es das übliche Widerrufsrecht?
  • Ab wann gelten die neuen Konditionen?
  • Ist vielleicht sogar ein neues Handy drin?

Verspätete Kündigung führt zu automatischer Vertragsverlängerung

Kündigungsfrist verpasst? Jetzt wird dein Vertrag automatisch zu den vorherigen Konditionen verlängert. Bei Verträgen mit Mindestlaufzeit von einem Monat verlängert sich der Vertrag zum Glück auch nur bis zu höchstens einem Monat. Hatte dein Vertrag allerdings eine 24-monatige Laufzeit, bleibst du deinem Anbieter wohl oder übel die nächsten 12 Monate noch treu.

Falls die Frist nur wenige Tage überschritten wurde, kannst du noch auf die Kulanz des Anbieters hoffen. Nimm am besten umgehend Kontakt auf! Ansonsten kannst du eigentlich nur noch prüfen, ob du innerhalb deines Anbieters den Tarif wechseln könntest.

Prepaid-Tarife kündigen

Wer einen Prepaid-Tarif nutzt, bewegt sich weitaus unabhängiger im großen Ozean der Mobilfunkverträge und Kündigungen. Denn in der Regel ist es damit getan, kein weiteres Guthaben aufzuladen. Nach einer gewissen Zeit endet der Vertrag dann automatisch, weil dir wegen Inaktivität gekündigt wird.

Es kann allerdings passieren, dass ein Anbieter die SIM-Karte zurückfordert oder eine Nichtbenutzungspauschale erhebt. Darüber solltest du dich informieren, nicht dass du von einer Welle an Kosten überrascht wirst. Das dürfte aber nur noch Uralt-Verträge betreffen, i.d.R. ist es gefahrlos.

Im sicheren Hafen bist du trotzdem, wenn du vorsichtshalber eine Kündigung für den Prepaid-Vertrag abschickst. Dies ist meist ohne Frist möglich. Es sollte dann noch geklärt werden, auf welches Konto das eventuell vorhandene Restguthaben ausgezahlt wird.

Vorsicht: Zwingend notwendig ist eine Kündigung außerdem dann, wenn du eine Rufnummermitnahme zu einem neuen Anbieter beantragen willst.

Musterkündigung Handyvertrag

Mit einer Musterkündigung für den Handyvertrag ersparst du dir langen Schriftverkehrt – und Anbiter wie aboalarm oder volders bieten so etwas sogar online papierlos an

Handyvertrag kündigen bei Netzbetreibern

Um seinen Handyvertrag bei der Telekom, bei Vodafone oder o2 zu kündigen, stehen umfangreiche Hilfe-Seiten zur Verfügung. Die dienen natürlich erst einmal dazu, dich weiterhin von den Leistungen zu überzeugen. 😉

Provider-Tarife nicht beim Netzbetreiber kündigen!

Handyvertrag beenden - gewusst, wie!

Beachte bitte, dass es sich hierbei um die Angebote der Netzbetreiber handelt. Discounter, die das Telekom-Netz, Vodafone-Netz oder o2-Netz nutzen, nicht aber direkte Vertragspartner von dir sind, haben mit einer Vertragskündigung dann nichts zu tun. Hier musst du dich getrennt informieren, welche Kontaktadressen gelten.

Handyvertrag kündigen bei der Telekom

Die Deutsche Telekom bietet für Kunden mit Kündigungswunsch eine Informationsseite an. Dort findest du:

  • Nummer zur Kontaktaufnahme
  • Informationen zu Änderung oder Verlängerung des Tarifs
  • Handyvertrag online kündigen im Kundencenter
  • Vordruck für die schriftliche Kündigung

Handyvertrag kündigen bei Vodafone

Auch Vodafone hält eine Seite bereit, um Handyverträge zu kündigen. Dort wird nicht lange um den heißen Brei gesegelt, sondern es wird gleich mit »Extra Online-Rabatten« und »Neues Top-Handy« geworben, wenn man sich doch für eine Vertragsverlängerung entscheiden sollte. Ansonsten gibt es hier die Auswahlmöglichkeiten:

  • Nummer zur telefonischen Kontaktaufnahme
  • Online-Vertragsverlängerung
  • Online Handyvertrag kündigen im Kunden-Login
  • Informationen zu Vertragslaufzeit und Kündigung

Handyvertrag kündigen bei o2

O2 hält auch eine attraktive Informationsseite bereit, wenn man dort nach Kündigungsmöglichkeiten sucht. Auch hier gibt es die Möglichkeiten, den Vertrag anzupassen oder zu kündigen.

  • Infos zum Vertrag
  • Packs & Optionen abbestellen
  • Vertrag übertragen
  • My-Handy-Verträge vorzeitig abbezahlen
  • Kündigung vormerken (Kündigung tritt erst in Kraft, wenn diese innerhalb der nächsten 10 Tage bestätigt wird)
  • Sofortige Kündigung im Service-Bereich Mein O2

Handyvertrag online kündigen

Handyvertrag beenden - gewusst, wie!

Es gibt Anbieter im Netz, die sich auf die Kündigung von Verträgen jeglicher Art spezialisiert haben, z.B. abolarm oder volders. Diese pflegen auch entsprechende Adress-Datenbanken, sodass du ziemlich einfach deinen Handyvertrag online kündigen kannst:

Warum diese ihre Dienste gratis anbieten? Weil sie dadurch erfahren, dass du gerade einen Vertrag gekündigt hast. Und dich bald evtl. mit eigenen Angeboten rund um Handytarife, Stromverträge & Co. versorgen können, wenn du einverstanden damit bist. 😉